Ausgangslage

Eine kleine Projektgruppe, entstanden aus dem Unihockeyverein Rheintal Gators, arbeitet seit Herbst 2014 an der Vision, eine eigene Arena zu bauen. Die Idee ist aus der Not geboren und resultiert aus den folgenden Gründen:

  • Die momentane Hallenkapazität reicht nicht aus, um allen knapp 400 Vereinsmitgliedern einen konformen Trainingsbetrieb zu bieten.
  • Die Anzahl der Heimrundenspiele sprengen die Kapazität der Hallen ebenfalls. Teilweise müssen Heimrunden sogar nach Oberriet ausgelagert werden.
  • Die Trainingstermine verteilen sich auf Hallen in Rebstein, Balgach, Diepoldsau, Heerbrugg, Au und Widnau. Was die Organisation erschwert und die Infrastrukturkosten in die Höhe treibt.
  • Es fehlt ein Zuhause, obwohl die Unihockey Rheintal Gators einer der grössten Sportvereine im St.Galler Rheintal sind.

Die ursprüngliche Idee stammt von Raffi Weder (Weder Architektur in Diepoldsau) in Zusammenarbeit mit Thomas Schär. Später wurde mit der Firma Schönauer und Graf (Holzbau Firma in Rebstein) die Idee verfeinert und daraus eine zweckmässige Halle konzipiert. Zudem werden wir durch Spezialisten aus Elektroplanung, Bauingenieur, Verkehrsplanung und Brandschutz tatkräftig unterstützt, damit das Vorhaben baldmöglichst baueingabefähig wird.

Wir haben eine grosszügige Zusage für das Bauland im Baurecht von der Ortsgemeinde Rebstein unter Voraussetzung, dass die Auflagen erfüllt werden können.

Zudem stossen wir auf sehr viel «Goodwill» von der Politischen Gemeinde Rebstein, der Politischen Gemeinde Marbach und auch breite Teile der Bevölkerung steht dem Projekt positiv gegenüber.

Der Zentralvorstand von Swissunihockey hat per Ende August 2019 entschieden, das Projekt Gators Arena als NLZ Ost (Nationales Leistungszentrum Ost) zu unterstützen und somit bei NASAK (Nationales Sportanlagenkonzept) anzumelden.

Peter Grüninger    076 329 98 14    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum | Datenschutz